Mein-Wilster.de

Chronik Wilster

Blättern Sie durch die untenstehende Übersicht. Sofern Schlagwörter hinterlegt sind, können Sie durch Auswahl der Schlagwörter filtern.
Der spätere Musiker, Dirigent und Komponist Wilhelm Nagel wird am 19.03.1870 in Averfleth geboren.
Er wird über die Landesgrenzen hinaus bekannt als Leiter vieler Chor-Konzerte sowie als Komponist zahlreicher Musikstücke.

Wilhelm Nagel lebte in Wilster, wo er am 06.05.1954 starb. Er leitete in seiner Schaffenszeit alle Chöre in Wilster und wirkte in mehreren Kapellen mit.
Auf dem wilsteraner Friedhof wird 1991 für ihn ein Ehrengrab eingerichtet.
Die Stadt Wilster ehrt ihn mit der Benennung der "Wilhelm Nagel Allee"
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Denkmal im Stadtpark errichtet für den Heimatdichter Johann Meyer

Die Aufstellung erfolgte aus Anlaß des achtzigsten Geburtstag des in Wilster am 05.01.1829 geborenen Heimatdichters
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
1910 Aufführung der plattdeutschen Komödie „Sößtig Mark Kurant“ in Wilster
von Jörgen von Essen, seit 1891 Lehrer in Wilster

Das Stück war am 18.09.1910 in Bad Bramstedt uraufgeführt worden,
es hatte in vielen Orten Schleswig-Holsteins und in Hamburg großen Erfolg - in zwei Jahren erfolgten mehr als 90 Aufführungen.
Allein in Wilster besuchten 2.750 Menschen die ersten fünf Vorstellungen.
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
"Ut de Masch" - Gedicht- und Geschichtenband von Adolf Sievers veröffentlicht


Adolf Sievers war langjähriger Rektor der Volksschule Wilster
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Adolf Sievers, Rektor der wilsteraner Volksschule, veröffentlicht das Drama "Lena Ellerbrook"

Das dramatische Gedicht "Lena Ellerbrook" ist frei bearbeitet und gestaltet nach einer gleichnamigen Chronik von Paul Trede
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Wilster geht mit dem Heimatbund der in der Folge des II. WK heimatvertriebenen Neuteicher (heutige polnische Stadt Nowy Staw) eine Parnerschaft ein

Neuteich gehörte zum Landkreis Großes Werder, der an die Danziger Bucht angrenzt. Den Namen Nowy Staw trägt die heute polnische Stadt seit 14.02.1947
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Delta Studio wird im ehemaligen Gehöft Stademann in Rothenmeer als „delta-studio“ bzw. „delta-akustik-studio“ eingerichtet

Das Studio wurde später auch unter den Namen „Rote Meer Studio“ und „Red Sea Productions“ bekannt. Neben Musikaufnahmen wurden auch Hörspiele aufgenommen. An bekannten Interpreten waren u.a. zu Gast: Lou Reed, Mitch Ryder, Joachim Witt und die Heavy-Metal-Band Accept.
Das von Manfred Schunke betriebene Studio bestand bis 1995


Historisches Gartenhaus "Trichter" wird mit einem Aufwand von 1,2 Mio DM restauriert

Gebäude beherbergt ein Restaurant;
Der 1777 im Stil des Rokoko erbaute "Trichter" war Gartenhaus zum schon 1826 beseitigten Palais Michaelsen am Markt
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Wilster geht mit der polnischen Stadt Nowy Staw (früher Neuteich) eine Städteparnerschaft ein

Die Stadt Wilster unterhielt seit 1953 eine Partnerschaft mit dem Heimatbund der - in der Folge des II.Weltkrieges vertriebenen - Neuteicher
Abschluß der seit 1993 laufenden Sanierung des "Alten Rathaus" zur Beseitigung schwerer Bauschäden

Insbesondere die 1953 erfolgte Verfüllung der Wilsterau und die dabei für einen rampenartigen Anschluß zur Straße "Op de Göten" vorgenommene Anschüttung hatte das Mauerwerk stark beeinträchtigt
Verein zur Förderung der Verbindungen zur Partnerstadt Nowy Staw, vormals Neuteich, wird im Februar gegründet

Der Verein versteht seine Aufgabe als einen Beitrag zur Verständigung der Völker; er unterstützt mit Spenden Maßnahmen in der Partnerstadt
Folgende Objekte haben einen Zusammenhang mit diesem Beitrag
Städte-Partnerschaft mit der polnischen Stadt Nowy Staw wird begründet;
die Partnerschaftsurkunden werden am 25.06. ausgetauscht

Nowy Staw ist die frühere in Westpreußen gelegene deutsche Stadt Neuteich, welche 1350 die Stadtrechte erhielt
Stadtbücherei zieht in das als Verwaltungsgebäude aufgegebene "Neue Rathaus"

Stadtbücherei war zuvor im ehemaligen Menckestift und danach im Haus Deichstraße 2 untergebracht

© 2008-2021 Peter von Holdt · Technische Realisation: Michael Reinke · Impressum ·