Mein-Wilster.de

Chronik Nordsee Sturmfluten

Blättern Sie durch die untenstehende Übersicht. Sofern Schlagwörter hinterlegt sind, können Sie durch Auswahl der Schlagwörter filtern.
01. November 1582 Allerheiligenflut
deutsche Küste betroffen

25. Dezember 1593 - Weihnachtsflut
deutsche Küste und besonders Nordfriesland betroffen

In Nordfriesland und den Nordfriesischen Inseln sind viele Deichbrüche zu beklagen
14./15. Februar 1602 - Fastnachtsflut


Insbesondere Jadebusen betroffen
01. Dezember 1615 - Große Schadensflut
Nordfriesland betroffen

auf der Insel Strand (Alt-Nordstrand) ertrinken 300 Menschen
in vielen Dörfern werden die Friedhöfe verwüstet
in der Wiedingharde in Nordfriesland geht das Dorf Rickelsbüll unter und wird aufgegeben
26. Februar 1625 - Fastelabendflut oder Hohe Eisflut
Küste zwischen Niederlanden und Jütland betroffen,
Deiche durch Eisschollen stark beschädigt in Ostfriesland, Oldenburger Land, Insel Neuwerk und Gebieten an der Niederelbe

In der Folge Ausdeichungen an Jade und Weser
Neuer Deich im Amt Ritzebüttel wird zur Hälfte weggespült,
Deichbrüche im Alten Land und in Hamburg, Wasser fließt in Kirche St. Nicolai zu Hamburg
großräumige Überschwemmungen
07. November 1627 - Allerheiligenflut
Gebiete an der Niederelbe betroffen

Deichbrüche bewirken große Schäden in der Haseldorfer Marsch, in Elmshorn und Uetersen
und im Alten Land
25. Januar 1634 - St. Pauli Flut
Niederelbe betroffen

Bei Hove wird Deich der Este auf 900 m zerstört
23. Januar 1643 - Kalte Paulsflut
dänische, deutsche und niederländische Küste betroffen

Auswirkungen überwiegend auf Sachschäden beschränkt
11./12. Oktober 1634 - Burchardiflut oder Zweite Grote Mandränke
Deutsche Bucht und insbesondere Nordfriesland betroffen
etwa 12.000 bis 15.000 Menschenleben sind zu beklagen

Vor der nordfriesischen Küste wird die große Insel Strand zerrissen, Pellworm und Nordstrand sowie die Halligen Süfall und Nordstrandischmoor entstehen,
etwa die Hälfte aller Einwohner ertrinkt - ca. 6.400 Menschen, dazu viele Fremdarbeiter für Ernte und Deichbau
heutige Form der nordfriesischen Inseln entsteht
Küste von Eiderstedt verwüstet, es kommt zu großräumigen Überflutungen
14./15. Februar 1648 - Valentins- oder Fastnachtsflut
Elbegebiet zwischen Glückstadt und Freiburg bis Hamburg betroffen

Ereignis gilt als besondere Naturkatastrophe von Holstein, doch das überlieferte gleichzeitige „Erdbeben“ ist zu bezweifeln
es treten enorme Sturmschäden an Gebäuden auf, allein 11 Kirchtürme werden durch den Orkan umgeweht und es kommt vielerorts zu Feuerbrünsten
es kommt zu Überflutungen in den Elbmarschen.
In der Folge kommt es zu einer Hungersnot
22. Februar 1651 - Petriflut
ostfriesische Küste und Inseln sowie das Gebiet der Niederelbe besonders betroffen
von 15.000 Opfern wird berichtet

ostfriesische Inseln Langeoog und Juist (im Bereich des heutigen Hammersee) werden jeweils in zwei Teile zertrennt
es kommt zu Deichbrüchen am Festland, die Orte Dorumersiel, Accumersiel und Altensiel werden zerstört
an der Elbe kommt es zu Deichbrüchen im Alten Land
04./05. März 1651 - Petriflut
niederländische Küste betroffen

viele Deichbrüche in den niederländischen Provinzen Holland und Friesland
große Teile der Stadt Amsterdam werden überflutet
der Deich zwischen Amsterdam und Haarlem brach und die Gegend wurde überflutet
Gleichfalls zu Deichbrüchen kam es bei Edam und in Friesland bei Dokkum
gleichfalls Schäden traten am Dollart auf
10. Oktober 1663 - Springflut
Insel Neuwerk und Gebiete links der Unterelbe betroffen

Schäden in Neuwerk und dem Ritzebütteler Neuenfelde
Deichbruch bei Marienthal nahe Otterndorf, Land Hadeln teilweise überflutet
29. Oktober 1663 - Sturmflut
linkselbischer Nebenfluss Oste betroffen

Deichbrüche an der Oste bei Oberndorf und Basbeck
04./05. November 1675 - Allerheiligenflut
niederländische Küste betroffen

nur erhebliche Sachschäden
26. Januar 1682 - Springflut
flandrische und niederländische Küste betroffen

in Zeeland 161 Polder überschwemmt
erste Sturmflut, über welche zahlreiche Angaben zu Entstehen und Verlauf bekannt sind
24./25. November 1685 - erste Katharinenflut
linkselbischer Nebenfluss Oste betroffen

zahlreiche Deichbrüche an der Oste bei Geversdorf, Oberndorf und Kleinwörden
12./13. November 1686 - Martinsflut
Küste von der Elbmündung bis zum Groninger Land betroffen

schwere Deichschäden und zahlreiche Deichbrüche
1600 Menschen ertrunken im Groninger Land, dazu mehrere tausend Stück Vieh
07. bis 09. Dezember - Great Storm of 1703
Küste der gesamten Nordsee betroffen, insbesondere Großbritannien

Royal Navy hat den Verlust von ca. 1.500 Seeleuten zu beklagen;
sie verliert 13 Schiffe
05.03.1715 - Fastnachtsflut
Ostfriesische Inseln betroffen

Kirche auf der Insel Juist wird zerstört

© 2008-2021 Peter von Holdt · Technische Realisation: Michael Reinke · Impressum ·