Mein-Wilster.de

Windjammer PEKING

2018 - Flying P-Liner PEKING wird ausgedockt b

2018 Flying P-Liner PEKING wird ausgedockt
07.09.2018 Peters Werft Wewelsfleth
Nachdem der Rumpf des einhundert Jahre alten Schiffes in der Wewelsflether Werft vollständig saniert und mit einem Anstrich versehen war, konnte die wieder schwimmfähige PEKING ausgedockt werden.
Der Innenausbau des Schiffes sowie das Aufsetzen und Auftakeln der Masten sind noch zu bewerkstelligen.

Bildrechte: Klaus Michelewitz, Itzehoe

Kommentieren Ähnliche Objekte

2018 - Flying P-Liner PEKING wird ausgedockt c

2018 Flying P-Liner PEKING wird ausgedockt
07.09.2018 Peters Werft Wewelsfleth
Nachdem der Rumpf des einhundert Jahre alten Schiffes in der Wewelsflether Werft vollständig saniert und mit einem Anstrich versehen war, konnte die wieder schwimmfähige PEKING ausgedockt werden.
Der Innenausbau des Schiffes sowie das Aufsetzen und Auftakeln der Masten sind noch zu bewerkstelligen.

Bildrechte: Klaus Michelewitz, Itzehoe

Kommentieren Ähnliche Objekte

2019 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder den Schmuck seiner Masten

2019 Flying P-Liner PEKING erhält wieder den Schmuck seiner Masten
03./04.06.2019 Peters Werft Wewelsfleth
Nachdem die alte Viermast-Bark auch ihren klassischen Anstrich erhalten hat und auch der Innenausbau weiter vervollständigt wurde, sind die den ganz besonderen Reiz alter Segelschiffe ausmachenden Masten wieder aufgesetzt. Nach dem Auftakeln der Masten wird die Silhouette des schönen alten Seglers wieder vollständig sein.

Bildrechte: Karl Kautz, Brokdorf

Kommentieren Ähnliche Objekte

2019 - Flying P-Liner PEKING wieder ausgedockt

24.06.2019 Flying P-Liner PEKING wieder ausgedockt
Versehen mit ihrem traditionellen schwarz weiß roten Anstrich wurde die schöne alte Viermastbark ausgedockt.
Die 1911 auf der Hamburger Werft von Blohm und Voss vom Stapel gelaufene 115 m lange Viermastbark der Reederei F. Laeisz ist wieder voll schwimmfähig, jedoch nicht seetüchtig. Sie wird künftig als Museumsschiff ihren Dauerliegeplatz im neuen Hafenmuseum am Grasbrook im Hamburger Hafen einnehmen.
Es wird jedoch noch fast ein Jahr dauern, bis der Innenausbau des alten Schiffes entsprechend dem Zustand von 1927 soweit fertig gestellt ist, dass er den musealen Ansprüchen entspricht.

Bildrechte:
Bild 1: WELT
Bilder 2 - 4: Karl Kautz, Brokdorf

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg a

2020 Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg.
Auf der Peters-Werft in Wewelsfleth geht die Restaurierung der Viermastbark mit großen Schritten voran. Es ist schon überaus anschaulich zu erkennen, wie der alte Frachtensegler mit seinem charakteristischen Anblick künftig das Wahrzeichen für das künftige Deutsche Hafenmuseum in der Freien und Hansestadt Hamburg sein wird.
Die vorgestellten Fotos zeigen den Fortschritt des Aufriggens der Takelage im Frühjahr 2020.
Die PEKING gehört zu den legendären Windjammern der Hamburger Reederei F. Laeisz. Viele dieser Schiffe führten einen mit P beginnenden Namen, weshalb sie weltweit voller Hochachtung als Flying P Liner bezeichnet wurden.
Neben den Seefahrtbegeisterten sind auch vielen anderen Menschen die Namen der Großsegler PAMIR, PASSAT, PADUA (heutige KRUZENSHTERN), POMMERN, POTOSI, PREUSSEN oder PEKING ein Begriff.
Die am 25.02.1911 bei der Hamburger Werft Blohm & Voss vom Stapel gelaufene Viermastbark PEKING lag nach einer wechselvollen Geschichte seit 1975 in New York am Pier des South Street Seaport des Museumshafen in Manhattan. Leider wurde das schöne Schiff während der langen Liegezeit nicht in der notwendigen Weise gepflegt und unterhalten, so dass es zuletzt einen sehr maroden Zustand aufwies. Es ist als ein Glücksfall anzusehen, dass ein Erwerb der PEKING für das aufzubauende Hafenmuseum Hamburg gelang. Seitens der Bundesrepublik Deutschland wurden Gelder zur Rückholung und zur fachgerechten Restaurierung des Schiffes bereit gestellt, welches ab 2020 seinen Liegeplatz in Hamburg finden wird.
Mittels eines Dockschiffs erfolgte in der Zeit vom 19. bis 30.07.2017 die Überführung der PEKING von New York zum Elbehafen Brunsbüttel. Danach wurde sie am 02.08.2017 nach Wewelsfleth geschleppt, um dort von der Peters Werft fachgerecht restauriert zu werden.

Bildrechte
Bild 1: Janina Pallapies, Wewelsfleth
Bilder 2 bis 4: Klaus Michelewitz, Itzehoe

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg b

2020 Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg
Auf der Peters-Werft in Wewelsfleth geht die Restaurierung der Viermastbark mit großen Schritten voran. Es ist schon überaus anschaulich zu erkennen, wie der alte Frachtensegler mit seinem charakteristischen Anblick künftig das Wahrzeichen für das künftige Deutsche Hafenmuseum in der Freien und Hansestadt Hamburg sein wird.
Die vorgestellten Fotos zeigen den Fortschritt des Aufriggens der Takelage im Frühjahr 2020.

Bildrechte: Manfred Bull, Hamburg

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg c

2020 Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg
Beeindruckender Mastenwald.
Auf der Peters-Werft in Wewelsfleth geht die Restaurierung der Viermastbark mit großen Schritten voran. Es ist schon überaus anschaulich zu erkennen, wie der alte Frachtensegler mit seinem charakteristischen Anblick künftig das Wahrzeichen für das künftige Deutsche Hafenmuseum in der Freien und Hansestadt Hamburg sein wird.
Die vorgestellten Fotos zeigen den Fortschritt des Aufriggens der Takelage im Frühjahr 2020.

Bildrechte: Manfred Bull, Hamburg

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg d

2020 Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg
Auf der Peters-Werft in Wewelsfleth geht die Restaurierung der schönen Viermastbark mit großen Schritten voran. Es ist überaus deutlich, wie der alte Frachtensegler mit seinem charakteristischen Anblick künftig das Wahrzeichen für das künftige Deutsche Hafenmuseum in der Freien und Hansestadt Hamburg sein wird.
Die vorgestellten Fotos zeigen den Fortschritt des Aufriggens der Takelage im April 2020.

Bildrechte: Manfred Bull, Hamburg

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg e

2020 Flying P-Liner PEKING erhält wieder ihr Rigg
Auf der Peters-Werft in Wewelsfleth geht die Restaurierung der schönen Viermastbark mit großen Schritten voran. Es ist überaus deutlich, wie der alte Frachtensegler mit seinem charakteristischen Anblick künftig das Wahrzeichen für das künftige Deutsche Hafenmuseum in der Freien und Hansestadt Hamburg sein wird.
Die vorgestellten Fotos zeigen den Fortschritt des Aufriggens der Takelage im April 2020.

Die Restaurierungsarbeiten an dem schönen Schiff sind umfassend dokumentiert und auch für Laien gut verständlich erläutert.

Bildrechte: Manfred Bull, Hamburg

Kommentieren Ähnliche Objekte

2020 - Flying P-Liner PEKING hat Besuch von der TATOOSH

2020 Flying P-Liner PEKING hat Besuch von der TATOOSH
Die vor 14 Jahren auf der Nobiskrug-Werft in Rendsburg gebaute Luxusyacht TATOOSH gehörte lange Zeit dem inzwischen verstorbenen Paul Allen, dem Microsoft Mitbegründer. Mit einer Länge von 92,40 Metern zählt sie weltweit zu den 50 längsten Motorjachten. Die Megayacht soll in Wewelsfleth überholt und modernisiert werden.
Am 23.04.2020 passierte die TATOOSH das Mündungsschöpfwerk der Stör, um danach zunächst hinter der PEKING festzumachen.

Bildrechte:
Bild 1: Janina Pallapies, Wewelsfleth
Bilder 2 und 3: Klaus Dieter Michelewitz, Itzehoe
Bild 4: Karl Kautz, Brokdorf

Kommentieren Ähnliche Objekte

© 2008-2021 Peter von Holdt · Technische Realisation: Michael Reinke · Impressum ·